Hirschlasagne mit Majoran

November 11, 2017

Hirschragout ist köstlich. Man kann es natürlich ganz herkömmlich mit Rotkohl und Knödeln genießen. Aber in einer knusprigen Lasagne macht es sich auch sehr gut. So habe ich die übrig gebliebene Hälfte meines Hirschragouts eben dafür verarbeitet. Mit einem kleinen Salätchen ganz groß.

 Hirschragout:

 

500 g Hirschgulasch

Schalotten 

300 ml Rotwein

1 EL Olivenöl

5 Pimentkörner

5 Wacholderbeeren

5 Nelken

2 Lorbeerblätter

1/2 TL Zimt

4 EL Tomatenmark

2 EL Zucker

400 g Tomatensugo (oder Dosentomaten)

ca. 20 größere Blättchen Majoran

 

Béchamelsoße:

 

3 EL Butter

2 EL Mehl

250 ml Milch

Muskat

6 Blättchen Majoran

 

Lasagneblätter

geriebener Käse

 

Für das Ragout zuerst den Rotwein in einem kleinen Topf erhitzen, Lorbeer, 1 EL Olivenöl, zerstoßene Pimentkörner, Nelken und Wacholderbeeren, sowie den Zimt zugeben. Auf kleiner Hitze kochen lassen. Schalotten schälen und grob hacken, Fleisch gut trockentupfen. Schalotten und Fleisch portionsweise scharf anbraten, dann die Rotweinmischung zugeben und Hitze reduzieren. Zucker in einem Töpfchen karamellisieren lassen und das Tomatenmark dazugeben, kurz anbraten. Dann den Tomatensugo dazu schütten und alles gut aufkochen lassen, alle Karamellreste sollten sich jetzt lösen. 

Die Tomatenpampe zum Fleisch geben und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Den Majoran hacken und dazu geben. Auf ganz kleiner Flamme ca. 3 Stunden köcheln lassen, das Fleisch muss sehr weich sein.

Wenn das Fleisch weich ist den Backofen auf 180° vorheizen und das Fleisch zerstampfen (geht gut mit dem Kartoffelstampfer). Für die Béchamelsoße die Butter schmelzen und das Mehl einstreuen, es darf nicht zu heiß sein, das Ganze darf nicht braun werden. Zwei Minuten köcheln lassen, dabei mit dem Schneebesen ständig rühren. Dann in drei Etappen die Milch unterrühren und die Mischung aufkochen lassen. Ca. 5 min auf ganz kleiner Flamme köcheln und unter ständigem Rühren die gehackten Majoranblättchen, Salz, Pfeffer und Muskat dazu geben. Es sollte keine Klümpchen geben. Falls doch welche da sind, kann man der Pampe auch mit dem Pürierstab zu Leibe rücken, das sollte aber nicht nötig sein. 

Das Ragout nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann immer Nudelblatt - Béchamel - Ragout - Nudelblatt - Béchamel - Ragout schichten. Oben sollte eine kräftige Schicht Béchamel sein die dann mit dem Käse bestreut wird. Ca. 30  min backen, bis die Schicht oben schön braun und knusprig ist. 

Mit Salat und Rotwein ein schönes Gericht.

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

© 2017 by ESST-MEHR-LEHRER.