Zitronentörtchen mit Himbeeren

November 5, 2017

Schon wieder Nachtisch? Naja, als ich, nachdem ich gestern für meine Mutter ein Geburtstagsmenü gekocht habe, heute in den Kühlschrank schaute, musste ich an mein 80er-Jahre-Kochbuch mit der wunderbaren Rubrik "Wenn etwas übrig bleibt" denken. Es war noch eine ganze Menge Bergamottecreme da. Und außerdem die Himbeeren, die ich beim Dekorieren der Nachspeise völlig vergessen hatte. Und was ist schöner an einem herbstlichen Sonntagnachmittag, als ein Törtchen, eine Tasse Tee und ein gutes Buch?

 

Für 9 Törtchen:

 

Boden:

1 Muffinform

100 g Mehl

50 g Butter

30 g Zucker

1 Eigelb

1 EL Wasser

1 Prise Salz

 

Zitronencreme:

2 Zitronen (Bio)

80 g Zucker

2 Eier

1 EL Speisestärke

 

Bergamottecreme:

250 g Mascarpone

50 g Puderzucker

1 Ei

2-3 Tropfen Bergamotteöl (Achtung, kein Olivenöl mit Bergamotte, sondern reines Bergamotteöl)

 

Himbeeren zum Belegen

 

Zucker und Eigelb in einem hohen Gefäß weiß schaumig aufschlagen, einen EL Wasser zugeben, nochmals aufschlagen. In einer Knetschüssel Mehl, Salz und Butter mit einer Gabel vermengen und die Butter möglichst klein drücken. Die Eigelbmasse dazu geben und alles zu einem glatten Teig verkneten, wenn er zu klebrig wird, Mehl zugeben. Kurz in den Kühlschrank und währenddessen die Muffinform buttern. Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen. Den Teig dünn ausrollen und passende Kreise ausstechen, in die Muffinform legen und Teig an den Wänden schön hochziehen. Mit einer Gabel Löcher in die Böden pieksen. Ca. 20-25 min backen, sie sollten goldbraun werden. 

Während die Böden abkühlen, die Zitronenschale mit dem Zestenreißer oder einer Reibe von den Zitronen hobeln und fein hacken. Die Zitronen gut auspressen. Zucker und Stärke mischen und sorgfältig mit den Eiern verrühren. Nicht aufschlagen, die Creme soll in diesem Fall nicht luftig werden. Den Zitronensaft erhitzen, nur ganz leicht köcheln. Die Eiermasse dazugeben und gut einrühren. Unter ständigem Rühren einmal aufkochen lassen, die Masse sollte schnell ziemlich dick werden. Probieren, wenn es noch zu sauer ist, kann man noch etwas Zucker dazugeben. Aber eine Zitronencreme muss auch ein bisschen sauer sein... In die Teigböden füllen, kalt stellen.

Für die Bergamottecreme zuerst das Ei trennen. Eigelb und Zucker dick schaumig schlagen, vom Mascarpone die Flüssigkeit abgießen und mit einer Gabel mit der Eimasse verrühren, das Bergamotteöl einarbeiten. Das Eiweiß mit einer Prise Salz aufschlagen und unter die Creme ziehen. Ab in den Spritzbeutel und möglichst hübsch auf die abgekühlten Zitronentörtchen spritzen. Die Himbeeren auf den Törtchen verteilen, und schon kann die Teezeremonie starten. 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

© 2017 by ESST-MEHR-LEHRER.