Zweierlei Rosenkohl, Kräuterseitling und Cognaczwiebel

October 27, 2017

Rosenkohl polarisiert ja gern: die einen lieben ihn, die anderen mögen ihn überhaupt nicht. Leider werden die kleinen Köhlchen bei der Zubereitung auch nicht immer ins beste Licht gerückt. Dabei kann es so einfach sein, etwas Köstliches daraus zu machen. 

 Für 4 Personen:

 

Cognaczwiebeln

2 mittelgroße Zwiebeln

2 EL Butter

3 EL Zucker

1 Schnapsglas Cognac

3 EL Balsamicoessig

1/2 TL Agar Agar- Pulver

 

Rosenkohlsalat

10 schöne Köpfchen Rosenkohl

1/2  Zitrone

4 EL Ahornsirup

1/2 Zehe Knoblauch

2 EL Diestelöl

 

Rosenkohlpüree

Die Reste der Rosenkohlköpchen vom Salat

100 ml Sahne

Muskat

 

Kräuterseitlinge

Rosa Pfefferbeeren

 

Zuerst die Zwiebeln schälen und fein würfeln. In einem kleinen Topf zwei EL Butter schmelzen , Zwiebeln darin goldgelb anschwitzen. 3 EL Zucker zugeben und unter ständigem Rühren schön braun karamellisieren lassen. Mit dem Cognac ablöschen und den Alkohol verkochen lassen (ca. 2-3 min) Balsamico und Salz hineingeben, Agar Agar dazu und kurz aufkochen lassen. Je nach gewünschter Konsistenz kann man die Masse auch durchpürieren. Abkühlen lassen.

Jetzt kommt der Part für die Geduldigen: Die ganz äußeren Blätter vom Rosenkohl entfernen und entsorgen. Die zweite Lage ganz vorsichtig mit dem Messer unten vom Strunk lösen und ebenso vorsichtig von den Kohlköpfen lösen, so dass das Blättchen ganz bleibt. Man braucht etwa 5 Blättchen pro Person. Die Reste der Rosenköhlchen aufheben für das Püree. Saft einer halben Zitrone mit dem Ahornsirup in ein Schraubglas geben, Öl, 1 TL Salz und Pfeffer zugeben. 1/2 Zehe Knoblauch dazu pressen. Ja, mancher hält das für einen Frevel, hier geht es mir aber darum, die beim Pressen entstehende Flüssigkeit in die Soße zu kriegen. Wem es zu sehr widerstrebt, der kann auch mikrofein hacken. Schraubglas verschließen und die Marinade gut durchschütteln. Rosenkohlblättchen hineingeben, ab und zu umrühren.

Etwas Wasser aufsetzen (Rosenkohl muss ca. 3/4 bedeckt sein), einen TL Zucker und 2 TL Salz dazugeben. Wenn das Wasser kocht, den Rosenkohl dazugeben (wenn man vom Entblättern nicht ganz so viel übrig hat, noch 1-2 Köpfchen zu den Resten tun) und weich kochen. Wasser abgießen, mit der Sahne auffüllen und nochmals aufkochen lassen. Salzen, pfeffern, etwas frisch geriebenen Muskat dazugeben und pürieren. Warm stellen, darf nicht mehr kochen.

Kräuterseitlinge halbieren, in Butter braten, mit grobem Salz bestreuen. Alles auf den Tellern anrichten und mit den Rosa Pfefferbeeren bestreuen. Die sind nicht nur zur Dekoration da, sondern gehen ganz wunderbar mit dem Püree. 

So, jetzt amüsiere ich mich weiter darüber, dass die Autokorrektur aus Diestelöl Dieselöl macht...na das hätte was gegeben.... Guten Appetit!

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

© 2017 by ESST-MEHR-LEHRER.