Arme Antoinette

October 26, 2017

Marie-Antoinette soll ja einst, als man sie auf die hungernde Bevölkerung hinwies,  gesagt haben: "Wenn sie kein Brot haben, so sollen sie doch Kuchen essen."  Dieser Nachtisch ist dann wohl Marie-Antoinettes Version von 'Armer Ritter', statt Weißbrot habe ich Zitronenkuchen verwendet.  Die Idee stammt tatsächlich aus Frankreich: In einem wunderbaren Restaurant in Perpignan wurde mir die Köstlichkeit unter freiem Himmel und in mediterraner Umgebung serviert. Hier schmeckt sie genauso gut!

 Für 8 Personen:

 

Zitronenkuchen:

 

5 Eier

350g Zucker

1 Prise Salz

270g Mehl

1 Päckchen Backpulver

2 Biozitronen

150 g Creme fraiche

100 g Butter

 

Portweinpflaumen:

 

4 - 5 große Pflaumen

1 Glas Rotwein

1 Glas Portwein (rot, süß)

2 - 3 EL Zucker

1 TL Zimt

4 Kardamomkapseln

 

Milchmischung zum Braten:

 

500 ml Milch

2 Eier

100 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

 

Zuerst die Butter klären: Butter vorsichtig in einem Töpchen schmelzen, sie soll nicht braun werden. Auf ganz niedriger Hitze so lange köcheln lassen, dass sich oben Schaum bildet. Den Schaum vorsichtig abschöpfen (mache ich mit einem Löffel), vom Feuer nehmen und die Butter etwas stehen lassen. Unten im Topf bildet sich ein weißer Satz. Die Butter vorsichtig abgießen, so dass der Satz im Topf bleibt.

Von den Zitronen die Schale abreiben, oder mit dem Zestenreißer abhobeln. 5 Eier mit Zucker dick schaumig schlagen, eine Prise Salz hinzufügen. Mehl, Backpulver und abgeriebene Zitronenschale dazugeben. Creme fraiche einrühren und nach und nach die geklärte Butter einlaufen lassen.

In einer gefetteten Kastenform bei 160° Umluft ca. 55 min backen (Stäbchenprobe). Abkühlen lassen.

Rotwein und Portwein in einem Topf erhitzen, Zucker zugeben. Wer es ohne Alkohol machen möchte, kann auch eine Mischung aus rotem Traubensaft und einigen Löffeln Zitronensaft nehmen. Da der Traubensaft sehr süß ist,  braucht es nicht so viel zusätzlichen Zucker. Dann den Zimt dazugeben, den Kardamom aus den Kapseln holen und im Mörser zerkleinern. Auch der wandert mit in den Topf. Die Pflaumen vierteln und im Topf versenken. Sie sollten ziemlich bedeckt sein von der Flüssigkeit. Aufkochen, dann Herd ausschalten und im Sud ziehen lassen (ca. 1 Stunde).  

500 ml Milch, 2 Eier, Zucker und Vanillezucker zu einer Masse verquirlen. Kuchen in Scheiben schneiden, in der Masse wenden (gut vollsaugen lassen) und in der Pfanne mit viel Butter goldbraun braten. 

Mit den Pflaumen servieren, ich habe sie noch mit ein bisschen getrockneter Zitronenschale bestreut. Dazu passt auch gut eine Kugel Eis. 

Wenn man nicht sehr viele Gäste hat und den Kuchen nicht verbraucht, kann man ihn hervorragend einfrieren.

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

© 2017 by ESST-MEHR-LEHRER.